Organisationstalent mit dem Riecher für Zahlen
Die Kauffrau/der Kaufmann für Büromanagement bewahrt einen kühlen Kopf, auch wenn zehn Dinge auf einmal zu erledigen sind. Es gilt, die Termine im Auge zu behalten und die Kosten im Griff zu haben.

Das lernst Du
Kaufleute für Büromanagement kommen in der Verwaltung, im Sekretariat, in der Buchhaltung oder in der Personalabteilung zum Einsatz. Auf ihre Mathekenntnisse können die Kaufleute für Büromanagement sich verlassen. Diese brauchen die Kaufleute für Büromanagement bei der Erstellung von Rechnungen und Statistiken, bei der Lohn- und Gehaltsabrechnung oder bei Kostenkontrollen. Kaufleute für Büromanagement kümmern sich auch um den internen und externen Schriftverkehr, kennen sich mit Präsentationen aus, beschaffen Büromaterial, planen und überwachen Termine, bereiten Besprechungen vor und organisieren Dienstreisen.

Kaufleute für Büromanagement übernehmen auch Aufgaben in Marketing und Vertrieb, in der Öffentlichkeitsarbeit und im Veranstaltungsmanagement. Für den Schriftverkehr in der Firma ist für die Kaufleute für Büromanagement ist gutes Deutsch Voraussetzung. Aufmerksamkeit erfordern Tätigkeiten wie die Überwachung von Lieferterminen, die Kontrolle vom Wareneingang oder die Führung von Personalakten. Die Kaufleute für Büromanagement sind ein kleines Wunder, was Kommunikation und Organisation betrifft. Wird es hektisch, bewahren die Kaufleute für Büromanagement den Überblick und ergreifen bei Unstimmigkeiten selbst die Initiative.

So sieht Dein Arbeitsplatz aus
Der Arbeitsort der Kaufleute für Büromanagement ist das Büro. Damit können Kaufleute für Büromanagement in fast allen Unternehmen arbeiten, die größer als ein Ein-Mann-Betrieb sind.

Welche Voraussetzungen brauchst Du?
gute Kenntnisse in Deutsch, Mathematik, Englisch und Informatik, Flexibilität, Kommunikations- und Teamfähigkeit, gute Umgangsformen

So kannst Du diesen Beruf erlernen?
3-jährige duale Ausbildung in Industrie und Handel, im Handwerk und im öffentlichen Dienst, IHK-Prüfung

Zurück